Achtung - Προσοχή

Kleidung

Als Urlauber sind Sie natürlich leger und dem Wetter entsprechend leicht Bekleidet. Wenn Sie am Strand zur Strandbar gehen, oder kurz etwas zu Essen kaufen möchten sind nackte Oberkörper, offene Hemden und Badehosen / Bikini in Ordnung, aber Verzichten Sie bitte darauf wenn Sie in eine Taverne oder Restaurant gehen, um dort zu Speisen.
Angemessene Kleidung wird überall gerne gesehen, besonders in Kirchen, Klöstern, Museen und historischen Sehenswürdigkeiten.

Filmen / Fotografieren

In Griechenland findet man Zahlreiche Fotomotive. Allerdings sollte man ein paar Regeln beachten:
Militärische Anlagen -auch die nähere Umbebung- sind absolut Tabu.
Fotografieren Verboten


Fotografieren Verboten
ΑΠΑΓΟΡΕΥΕΤΑΙ Η ΛΗΨΗ ΦΩΤΟΓΡΑΦΙΩΝ


In Kirchen, Klöstern, Museen und archäologischen Stätten sollte man sich vorher Informieren, ob Fotografieren erlaubt ist. Meistens kostet das Filmen mit Videokameras und Fotografieren mit Stativ eine Gebühr und es sind keine Blitzlichter erlaubt.
Fotografieren Sie keine Personen, es ist ein Akt der Höflichkeit, vorher zu fragen ob man ein Foto machen darf. Sprachbarrieren überwindet man leicht, indem man einfach mit der Kamera andeutet was man möchte. Es wird kaum vorkommen, dass Ihnen der Wunsch abgeschlagen wird.

Kommunikation und Kopf- und Handbewegungen

Der Grieche spricht durchaus gerne viel und laut, oft gestikuliert er stark.
Häufig fällt man sich in Griechenland auch einfach ins Wort, das ist nichts Verwerfliches. Das bedeutet aber nicht, dass Sie als Fremder diese (Un)Sitte einfach nachahmen. Schon gar nicht, wenn Sie keine Ahnung haben worum es geht.
So fällt in teilweise hitzigen Zwiegesprächen sehr oft das Wort "Malaka" - Μαλάκα. Eigentlich ein Schimpfwort, wurde aber durch den permanenten Gebrauch verharmlost.
Unter Bekannten und Freunden ist das auch OK, aber Sie als Fremder sollten dieses Wort tunlichst vermeiden.

Ein ganz großer Unterschied ist die Kopfbewegung beim Bejahen, oder Verneinen.
Sagt ein Grieche "Ne" - Νάι, so heißt das Ja!
Nickt der Grieche mit dem Kopf bzw. führt eine Aufwärtsbewegung mit dem Kopf aus, so heißt das Nein - Όχι! (Sehr Gewöhnungsbedürftig)

Mit dem Gestikulieren ist das eh so eine Sache, was in Deutschland als Gesten völlig normal und harmlos ist, kann in Griechenland eine schwere Beleidigung sein.
Es wird praktisch jede Bewegung mit der offenen Handfläche, die gegen eine Person gerichtet wird, als eine große Beleidigung verstanden.
Beim Winken oder Verabschieden also nie die Handinnenfläche mit gespreizten Fingern gegen andere richten.
In Griechenland wird dieses Entgegnen der offenen Handinnenfläche mit gespreizten Fingern als "moutza - μούτζα" bezeichnet (auf eine Übersetzung verzichte ich hier mal), das ist eine der schlimmsten Beleidigungen überhaupt.

Gesprächsthemen sind oft das Wetter (zu warm, zu kalt, zu viel / zu wenig Regen, u.s.w.) , natürlich die Kinder und mehr oder weniger wichtiges aus dem Tagesverlauf.

Tabu ist die Thematisierung von allem, was mit der Türkei bzw. der bekannten Probleme mit der Türkei und vor allem Zypern zu tun hat.

Grundsätzlich vorsichtig sollte man auch beim Thema Mazedonien sein. Mazedonien bzw. Makedonien IST griechisch!
Ein Nachbarland mit dem Namen existiert für Griechen faktisch nicht- mittlerweile wird es auch von den Vereinten Nationen offiziell als Former Yugoslav Republic Of Macedonia (F.Y.R.O.M) geführt.

Und ganz Aktuell sollte man auch auf die Thematisierung der Finanzkrise Griechenlands verzichten.
Den Menschen geht es nicht gut und sie sind auch entgegen der Behauptungen diverser BLÖD Zeitungen nicht allein für dieses Desaster Verantwortlich.

Souvenirs

Achten Sie unbedingt darauf dass Antiquitäten, alte Webarbeiten und Stickereien sowie alte Ikonen nur mit besonderer Genehmigung ausgeführt werden dürfen.
Streng verboten ist das Einsammeln und Mitnehmen von Steinen, Muscheln oder ähnliches von Ausgrabungsstätten, egal ob diese frei Begehbar sind oder nicht.
In Abbaugebieten (Marmor Steinbrüche) ist der Zutritt streng Untersagt. Es handelt sich um Privates Gelände, außerdem kann das Betreten solcher Gebiete lebensgefährlich sein. Auch wenn das Gelände verlassen oder Stillgelegt wirkt, können immer noch Sprengungen stattfinden, hier sind die Absperrvorschriften lange nicht so streng wie z.B. in Deutschland.
Das mitnehmen von Marmor / Steinen - selbst kleinste Fragmente - ist Strafbar. Immer daran denken, so etwas ist Diebstahl.
Nichts Mitnehmen

 


Aktualisiert am